2006

2.12.06 -Adventsfahrt: So berichtete die "Oschatzer Allgemeine" am 4.12.06:

 

18.11.06 - Neuerdings haben wir eine "Erprobungslok", die ihrer Farbgebung nach von der Post stammen könnte, es fehlt nur noch das Posthorn! Die Lok vom Gmeinder-Typ 15/18PS stammt von einem süddeutschen Feldbahnfreund, der sie bei Firma MAN-Fischer in Mügeln aufarbeiten ließ. Zwischen diesem Unternehmen und uns bestehen gute Kontakte, so dass die Idee entstand, die Lok nach Ihrer Fertigstellung auf unseren Gleisen zu testen, bevor sie wieder den Weg in den Süden antritt. Die Maschine hat einen wassergekühlten Zweizylinder-Austauschmotor von Kälble mit dem typischen "Back-nang Back-nang"-Klang. Da er etwas größer als der Originalmotor ist, hat man den Kühler außerhalb der Motorhaube montiert. Der gelbe Anstrich entspricht der Firmenfarbe des Bauunternehmens, bei der die Lok einst im Einsatz stand. Mit ihren 4 Tonnen Gewicht und der Leistung des Austauschmotors hat die "Gmeinder" auf unserer steigungsreichen Strecke keine Probleme mit den vierachsigen Personenwagen.

14.10.06 - Heute konnten die Arbeiten an unserem erneuerten Brecherdach abgeschlossen werden. Damit ist ein wichtiger Schritt zur langfristigen Sicherung der gesamten Brecheranlage getan. Ursprünglich hatten wir nur geplant, das seit Jahren an mehreren Stellen undichte Dach durch eine Lage Trapezbleche an Stelle der alten Teerpappe abzudichten. Nach dem Ablösen der Dachpappe zeigte sich jedoch, dass die darunter liegende Holzschalung völlig verrottet war und entfernt werden musste. Danach wurden die Trapezbleche direkt auf den Dachträgern befestigt. Die überstehenden Teile der Trapezbleches wurden schwarz gestrichen, um den historischen Charakter des Gebäudes nicht zu stören. Gleiches erfolgt im nächsten Frühjahr auch mit der Dachoberfläche. Im Innern des Gebäudes ist es durch die helle Dachunterseite nun bei weiten nicht mehr so dunkel wie vorher, was den Besuchern und uns zugute kommt.

16.09.06 - Nachdem wir im April unser altes Dieselaggregat mit viel Mühe und Aufwand wieder zum Laufen gebracht haben, ergab sich kurz darauf die Möglichkeit, aus ehemaligen NVA-Beständen einen wesentlich leistungsfähigeres Aggregat mit einem luftgekühlten Vierzylinder-ROBUR-Motor zu günstigen Konditionen zu kaufen. Da wir aus der ersten Vereinszeit ohne festen Stromanschluss noch gute Erinnerungen an ein solches Gerät hatten und der Generator nahezu neuwertig ist, war der Entschluss zum Kauf schnell gefallen. Wegen des höheren Gewichtes haben wir das Aggregat auf das Untergestell einer 1,75m³-Lore montiert, die auch noch Platz für eine Wasserpumpe zur Brauchwassergewinnung bietet. Das gerade erst auf dem alten Generator montierte Tonnendach fand nach Anpassungsarbeiten seinen hoffentlich engültigen Platz auf dem neuen.

_

22.04.-08.10.06 - Von April bis Oktober erreichte uns an jedem Sonnabend ein dampfbespannter Personenzug aus Oschatz. Dies war zusätzliches Angebot der Döllnitzbahn im Rahmen der Fahrten anlässlich der Landesgartenschau in Oschatz und band uns in das touristische Gesamtprogramm ein. Unser Angebot an die Fahrgäste der Schmalspurbahn, auf 600mm-Spur umzusteigen und eine Reise durch unsere Anlage zu unternehmen, wurde gern angenommen. Die rund einstündige Führung umfasste neben der eigentlichen Fahrt einen Besuch in unserer Lokwerkstatt sowie beim Brecher und beim Eimerkettenbagger. Am Schluss wurden im Museum einige der alten Feldbahnloks im Betrieb vorgeführt.



Auch wenn die Absicherung des allwöchentlichen Betriebes von unseren Vereinsmitgliedern viel Engagement verlangte, so hat uns doch die gute Resonanz bei unseren Besuchern in unseren Bemühungen bestärkt. Dennoch sind wir froh, das nächste Jahr etwas ruhiger angehen zu können.

29.04. - 01.05.06 - An diesem Wochenende galt es, das Jubiläum "125 Jahre Sächsische Schmalspurbahnen" zu feiern. Da haben wir es uns nicht nehmen lassen, sozusagen den Anschluss ab Glossen für Reisende zu ermöglichen, denen die Fahrt auf der "Bimmelbahn" noch zu bequem war. Unseren Fahrgästen wird ja bekanntlich erdverbundener Komfort im offenen Wagen geboten, wo jeder Schienenstoß noch deutlich erlebbar ist. Leider ließen sich am Sonnabend mit gegen Mittag einsetzendem Dauerregen nur hartgesottene Fans nicht von einer Mitfahrt abschrecken, am sonnigen Sonntag und Montag dagegen brach ein intensiver Besucheransturm über uns herein. Die Züge schafften es kaum, die Mitfahrwilligen vom Bahnhof wegzubringen. Wer noch nicht mitkam, konnte die Wartezeit im Freisitz unseres Vereinslokals bei einer Erfrischung gut überbrücken, so dass wir nur zufriedene Besucher registrieren konnten.
Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch der Radebeuler IVK 99 539 / 132 im grünen Kleid der "Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen".

_

21.04.06 - Heute gab es in Glossen ein "Eisenbahn-Großereignis", bei dem die Feldbahn ausnahmsweise einmal nicht die Hauptrolle spielte: die Schmalspustrecke von Nebitzschen wurde feierlich eröffnet! Das Treiben auf dem Bahnhof stand dem im Leipziger Hauptbahnhof kaum nach, schönster Sonnenschein und das Festzelt sorgten für gute Stimmung. Als besondere Überraschung wurde der Eröffnungszug in Doppeltraktion mit 99 516 und 99 561 bespannt. Unsere Verladerampe mit einem extralangen Lorenzug bildete die Kulisse für die beiden rüstigen Dampflok-Veteranen.

_

 

8.04.06 - Von Zeit zu Zeit kann man im neuerbauten Glossener Bahnhof schon einmal eine Baulok (Ns4 199 032-6) in Aktion sehen wie heute am Nachmittag. Nicht mehr lange hin, und die typischen IVK-Geräusche werden wieder zu hören sein...

 

 

 

 

 

 

2.04.06 - In Vorbereitung auf die neue Fahrsaison werden die Achs- und Stangenlager unserer Loks überprüft und wenn nötig instandgesetzt. Dass man Stangenlger auch auf unkonventionelle Weise eindrücken kann, zeigt das linke Bild. Nicht, dass jemand auf die Idee kommt, hier sollten zwei Loks zugleich angehoben werden.
Nach mehrjährigem Stillstand auf Grund mehrerer Defekte und fehlender Einsatzzwänge haben wir unser Dieselaggregat (mit Junkers-Gegenkolbenmotor) nun endlich repariert und dabei gleich noch den Pfusch aus der Bauzeit beseitigt. U.a. wurden die Ns2f-Haube durch ein Tonnendach ersetzt und die gesamte Konstruktion stabilisiert.

_

16.03.06 - Auf dem Bahnhof Glossen wird gebaut - allerdings diesmal nicht im Bereich der Feldbahn, sondern 750mm-Gleise. Nun ist der neuverlegte Schienenstrang aus Richtung Nebitzschen kommend auch in Glossen angelangt. Damit wird eine 1972 stillgelegte Schmalspurbahnstrecke zum Leben erweckt und am letzten Aprilwochenende das historische Foto auf unserer Startseite wieder Realität! Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jubiläum "125 Jahre Sächsische Schmalspurbahnen" werden wir die Verladetechnologie auf dem Glossener Bahnhof demonstrieren.

_

8.01.06 - Wegen beruflicher Verpflichtungen kann unser langjähriger Vorsitzender "Deko" (Detlef Koltermann), der den Verein wie kein anderer in der zurückliegenden Zeit bekannt gemacht und repräsentiert hat, den Vereinsvorsitz in den nächsten Jahren nicht weiterführen. Aus diesem Grund haben wir auf der gestrigen Jahreshaupt- und Wahlversammlung unseren Freund Lars Gersten zum neuen Vereinschef gewählt. Er ist neben seinem Engagement für die Glossener Feldbahn auch vielen Freunden aus der Feld-Modellbahn- und Nutzfahrzeug-Oldieszene gut bekannt.
Da unsere Vereinsfreundin Ute Beylich schon seit einiger Zeit mit viel Geschick für das leibliche Wohl während unserer Arbeitseinsätze sorgte, übernimmt sie ab sofort den Betrieb des Vereinslokals "Kipplore" während der Fahrtage.