2007

24.11.07 - Und wieder hat es eine "Erprobungslok" aus Mügeln zu uns verschlagen: die DEMAG ML15 Nr. 2489 wurde in der dortigen MAN-Werkstatt aufgearbeitet, widersetzte sich aber hartnäckig allen Startversuchen. Daher wurde sie in der Hoffnung zu uns gebracht, dass wir ihr das Laufen schon beibringen würden. Es ist uns - allerdings nur durch Anschleppen - auch gelungen und die Maschine läuft sehr gut und ruhig. Das Starten von Hand ist auf Grund eines spürbaren Kompressionsproblems momentan noch nicht möglich. Da heißt es: dranbleiben! Die Puffer der Lok sind aus Gewichtsgründen in ihrer Heimat geblieben.

_

29./30.09.07 - Das zweite Oldtimertreffen in Glossen war dem Wetter zum Trotz ein Erfolg für alle Beteiligten und macht uns Mut, in zwei Jahren wieder dazu einzuladen. Die Fahrzeuge der rund 30 Teilnehmer fanden in der Grube Platz. Dort war auch das Zelt aufgebaut, in dem am Samstag abend beim gemütlichen Beisammensein Filme und Fotos gezeigt wurden. Die Gäste kamen u.a. mit einem Ikarus 260, dessen Aussehen einem noch recht vertraut erschien. "Dicke Brummer" wie Tatra- und KRAS-Zugmaschinen beeindruckten nicht nur durch ihre Größe. Auch seltene historische Motoren wurden mitgebracht und vorgeführt. Bei so viel fachkundigem Publikum war ein ausführlicher Museumsrundgang selbstverständlich, der darin gipfelte, dass 7 Loks gleichzeitig im Standgas vor sich hin tuckerten. Natürlich wurde auch der Brecher im Betrieb vorgeführt. Selbst das Dieselaggregat mit seinem 125PS-Schiffsmotor mit Pressluftstarteinrichtung fand aufmerksame Betrachter.

_______

8./9.09.07 - Am Tag des Denkmals ist sie nun endlich gefahren, die RL3, und zwar zwischen Museumshalle und Eimerkettenbagger. Das Starten der Maschine war dabei immer ein beeindruckender Vorgang für die Besucher, auch wegen der kräftigen Auspuffwolke. Das Getriebe wird in jedem Fall noch einmal geöffnet werden müssen, da wahrscheinlich die Klauenkupplung zwischen der kleinen und der großen Geschwindigkeitsgruppe verschlissen ist und bei Belastung aushakt.

_

11.08.07 - Verschiedenes war an diesem Sonnabend zu tun: Einmal war das von den Trautenauer Freunden neugebaute Gleisstück zu schottern, dies war erst möglich, nachdem wir in der letzten Woche günstig gebrauchten Schotter kaufen konnten. Dabei hat uns der Weimarlader unseres Vereinsvorsitzenden gute Dienste beim Beladen der Loren geleistet.
Zum zweiten haben wir die Aufarbeitung unserer Lok 3 vorangetrieben, damit sie zum Tag des Denkmals Anfang September einsetzbereit ist. Es waren die neuen, aus Lagerbronze gefertigten Achslager zu montieren und die Achsen wieder einzubauen. Desweiteren galt es, die Stangenlager auszugießen, zu überdrehen und die Schmiernuten zu fräsen, was wir Dank unserer Schmiede und der mittlerweile erworbenen Fähigkeiten problemlos ausführen konnten. Wir bieten daher an dieser Stelle anderen Ns2f-Besitzern an, mit uns in Verbindung zu treten, wenn sie ihre Stangenlager aufarbeiten wollen, wir helfen gern!
Zum dritten war an der RL3 noch einiges zu tun, sie soll ja zum Tag des Denkmals in Fahrt vorgeführt werden! Der Motor springt mittlerweile schon beim scharfen Ansehen an und läuft auch sauberer, nachdem der Einspritzdruck auf 100atm reduziert wurde. Allerdings zeigte sich bei den ersten Fahrten ein Getriebeproblem, was bis zu seiner Behebung einen sehr vorsichtigen Fahrstil nötig macht. Aber bis in die Grube (und zurück) ist die Lok schon einmal gekommen!

_______

22.07.07 - Und sie bewegt sich doch ! - Die RL3 konnte das erste Mal aus eigener Kraft und ohne das gewohnte Zwängen einige Meter vor der Lokwerkstatt auf- und abfahren. Die beiden Räder der Vorderachse hatten bislang einen Winkel von 94° anstelle der erforderlichen 90°. Wie dieser Fehler zustande kam, wissen wir heute nicht mehr, begünstigt wurde er dadurch, dass O&K keine Passfedern zur Radmontage verwendete. In einer langwierigen Prozedur konnte die Achse nun durch das Elbtalwerk Heidenau fachmännisch repariert werden, inkl. Einbau von Passfedern. Jetzt sind noch einige kleinere Arbeiten im Bereich Bremsen/Achslager zur erledigen und dann besteht die berechtigte Hoffnung, dass die Lok nach über vierjährigem Aufenthalt in unserem Verein zum diesjährigen Tag des Denkmals erstmals Fotozüge ziehen wird. Es handelt sich übrigens nicht um eine Dampflok, auch wenn die Auspuffwolke das glauben machen könnte...

_

7.07.07 - Als Abschluss und Dankeschön für die geleistete Arbeit der Trutnover Freunde gab es heute einen Ausflug mit unserem historischen Bus zur "Seppelbahn" beim Kartoffelhof Lienig in Delitzsch. Die Tour mit maximal 70km/h auf der Landstraße hat allen großen Spaß gemacht. Dank der besonderen klimatischen Bedingungen konnten wir den Bus sogar zwischen Palmen fotografieren.

__

 

2.-8.07.07 - Dieses Jahr kam glücklicherweise nichts Unvorhergesehenes dazwischen und unsere tschechischen Modellbahnfreunde aus Trutnov (Trautenau) haben uns 10 Mann hoch einen Arbeitsbesuch abgestattet. Die letzte Aktion dieser Art war 2004. Wie seinerzeit stand auch dieses Mal ein Gleisbauprojekt an: die Erneuerung der Strecke unterhalb des Brechers einschließlich der Brecherweiche. Dank der Tatkraft und Einsatzfreude der "kleinmaßstäblichen" Kollegen wurde der Bau auch in der vorgesehenen Zeit fertig. Anbei ein paar Eindrücke.

_________

 

7./8.04.07 - Gerade noch rechtzeitig vor den Osterfeiertagen wurde unsere Cabrio-Ns2f richtig fertig. Das kam uns sehr zupass, da wir auf Grund des großen Besucherandranges mit drei Zügen fahren mussten, so dass auch die alten zweiachsigen Personenwagen wieder einmal zum Einsatz kamen.
Nachdem die Restaurierung der Lok eigentlich schon im Herbst 2005 abgeschlossen war, zeigte sich, dass etwas mit dem Getriebe "faul" sein musste. Wir hatten es vor dem Einbau nicht geöffnet, weil wir es - optisch gut aussehend - aus dem Ersatzteillager einer Ziegelei übernommen hatten. Leider trog der äußerliche Schein und die ansonsten fertig restaurierte Lok ließ sich de facto nicht schalten. Auf Grund dringender, anderer Arbeiten wurde sie erst einmal "auf den Rand" gestellt und wir sind erst in diesem Winter der Sache auf den Grund gegangen. Da schon beim Ablassen des Getriebeöls Mitnehmerzähne der Kupplungsscheiben aus dem Gehäuse kamen, war die Ursache für die Schaltunlust schnell erkannt. Dennoch macht das Wechseln der Kupplungsscheiben ein nahezu komplettes Zerlegen des Getriebes inkl. Abbau der gesamten Motorverkleidung erforderlich, eine recht zeitaufwändige Arbeit. Ein Einsatzteam, bestehend aus Vater und Sohn, hat sich der Sache angenommen und sie mit Bravour erledigt. Das nachstehende Bild zeigt die Lok mit einem Leerzug, geführt von einem Mitglied unserer "Jugendbrigade", wie unschwer an der trendigen Kopfbedeckung zu erkennen ist.
Das gleichfalls zu Ostern stattgefundene 2. IFA-Treffen in Mügeln war Ansporn, den kürzlich in die Obhut unseres Verein übergebenen, historischen Omnibus, einen Reko-Opel-Blitz, auf Vordermann zu bringen und zu präsentieren. Das Fahrzeug wird durch unseren Vorsitzenden betreut, der "nebenbei" noch eine stattliche Sammlung anderer Vertreter der "Gummifraktion" besitzt. Der Bus war lange Zeit beim Kraftverkehr Waldheim und in Mügeln und damit in der Region im Einsatz.

_

 

10.03.07 - Heute hat uns der Mitteldeutsche Rundfunk einen Besuch abgestattet: das Team von "Auf kleiner Spur" drehte die Rahmenhandlung zur nächsten Sendung bei uns auf der Feldbahn. Moderator Robby Mörre ließ sich durch unsere Anlage fahren und führen, wobei er sich beeindruckt von dieser "Modellbahn für Erwachsene" zeigte. Sicher werden die Aufnahmen auch manchem Modellbahnfreund Anregungen für seine Hobbyarbeit geben. Die Ausstrahlung der Sendung erfolgt am Ostermontag um 17 Uhr im Fernsehprogramm des mdr.