2008

20.12.08 - Kurz vor Weihnachten konnten wir eine Anzahl Mastaufsatzleuchten - auch als "Pilzlampen" bekannt - abholen. Sie wurden bei einem Bahnhofsumbau der Deutschen Bahn AG entbehrlich und uns freundlicherweise überlassen, wofür wir uns an dieser Stelle noch einmal bedanken. Die Leuchten werden u.a. die geschmacklosen und völlig eisenbahnuntypischen Lampen am Bahnhof Glossen ersetzen, die dort während des Streckenneubaus aufgestellt wurden. Einige Leuchten gehen weiter an einen befreundeten Feldbahnverein in Thüringen.

_

10.-12.10.08 - Das Internationale Feldbahntreffen fand dieses Jahr zum 18. Mal statt und Gastgeber war die Stumpfwaldbahn in Rheinland-Pfalz. Die Bahn pflegt das Erbe der Feldbahnen des Ton- und Klebsandabbaus in der Region Eisenberg und verfügt über eine sehr romantisch gelegene Strecke. Unsere Abordnung zum Treffen war 10 Mann resp. Frau stark (siehe Foto) und hat sich in Ramsen sehr wohl gefühlt, sicher auch dank des guten pfälzer Weines. Tagsüber luden viele Züge zum Mitfahren ein und auch die Gastfahrzeuge hatte reichlich Gelegenheit, die Strecke zu "erfahren". Höhepunkte an den beiden Abenden waren eine Fackelfahrt mit Dixielandmusik und eine umfangreiche Weinprobe. Von den Gastfahrzeugen stach die Deutz PME117 eines Schweizer Feuerwehr(!)vereins besonders hervor. Der Höhepunkt für Dampflokfans dagegen war der originalgetreue Nachbau einer 20PS-Feldbahnlok von Henschel aus dem Jahr 1911, gebaut von Bernd Bormann aus Ramsen. Zum Schluss wurden wie jedes Jahr die Ausrichter für 2009 gesucht. Die Wahl fiel auf die Chemin der Fer des Chanteraines unweit von Paris.

_______

3.-5.10.08 - Die Schau anlässlich des hundertsten Jahrestages des Baus der ersten Motorlokomotive in Nordhausen war ein großer Erfolg, was die vielen Besucher bestätigten. Unser Vereinsmitglied Matthias Richter hatte drei Tage lang ausgiebig Gelegenheit, die drei Gastloks im Betrieb vorzuführen. Besonders die RL3 zog das Interesse der Technikfreunde auf sich. Dabei spielte es keine Rolle, dass die Lok wegen ihrer Abgaswolke eher eine Dampflok zu sein schien. Erst gegen Ende des dritten Fahrtages legte sich der Nebel deutlich, allem Anschein nach war der Motor nach der jahrzehntelangen Abstellzeit nun richtig frei gefahren.(Fotos 2-4: Holger Neumann)

____

29.09.08 - Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: am kommenden Wochenende vom 3. bis zum 5.10. findet bei der Historischen Feldbahn Dresden in der Herrenleite bei Pirna die große Orenstein & Koppel-Feldbahnschau statt. Gern beteiligen wir uns mit drei Lokomotiven an dieser bisher einmaligen Veranstaltung, während der 10 verschiedene O&K-Loktypen in verschiedenen Ausführungen vorgeführt werden. Heute morgen wurden daher die geschlossene RL1a, die Dreigang-RL1c und die RL3 auf einen offenen Kran-Lastzug verladen und in Richtung Pirna in Marsch gesetzt. Dieser nicht alltägliche Transport zog nicht nur auf der Autobahn die Blicke auf sich.

___

6.09.08 - Tag der Sachsen

20.08.08 - Unser Bestand an Museumslokomotiven wurde um ein Exemplar reicher: die MD1 Nr. 10185 aus der Sammlung unseres Vereinsmitgliedes Matthias Richter bezog nach Abschluss der langjährigen Restaurierung ihren Platz in unserer Museumshalle. Die Maschine ist als Vertreterin der kleinsten Baureihe von O&K Montania mit ihren 2,2t zwar ein Leichtgewicht, läuft aber ausgezeichnet und zeigt an ihrer Konstruktion, wie einfach und dabei zweckmäßig man eine Feldbahnlok bauen kann.

__

26.07.08 - Der Baum unseres Eimerkettenbaggers wurde bislang mit 4 Stahlseilen gehalten. Um eine höhere Langzeitbeständigkeit zu erhalten, haben wir uns entschlossen, die Seile durch Rundstähle zu ersetzen, was auch der originalen Bauweise entspricht. Daher ist ein stilechter Bauzug mit Stromaggregat und Werkstattlore inkl. Schweißtrafo zum Bagger in Marsch gesetzt worden.

_

8.07.08 - Das Kemmlitzer Kaolinwerk feiert "Tag der offenen Tür". Da darf natürlich die Feldbahn Glossen nicht fehlen, als Nachbar sozusagen. 120m Gleis auf dem Werksgelände boten den Gästen die Möglichkeit für eine Kurzfahrt auf der Feldbahn, die gern angenommen wurde. Die meisten kannten uns natürlich schon, dennoch gibt es immer wieder auch Einheimische, für die unsere Bahn eine Neuentdeckung ist. Das Kaolinwerk hat in einer zum Ausstellungsraum umgestalteten Garage die Jung ZL130 Nr. 6588 (750mm) und eine LEW EL9 (600mm) aus dem ehemals eigenen Lokpark sowie eine 1,75m³-Kipplore und Gleisbaugeräte ausgestellt. Diese Garage war der passende Endpunkt für unsere temporäre Feldbahnstrecke.

__

28.05.08 - Heute hatten wir akademische Gäste, die einen Blick in die Geschichte Ihres Fachgebietes werfen wollten: die Angehörigen des Lehrstuhls Konstruktionstechnik/CAD vom Institut für Maschinenelemente und Maschinenkonstruktion der Fakultät Maschinenwesen der Technischen Universität in Dresden. So kompliziert wie der Name, so unkompliziert im Umgang waren die Spezialisten in ihrer wissenschaftlichen Neugier und Begeisterung. Da entspannen sich Diskussionen über so manches alte Zahnrad und wie unsere Altvorderen technische Lösungen fanden. Natürlich war die Besuchszeit zu kurz und es gab schon einige Ankündigungen für weitere Visiten in Glossen.
Der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses diente der anschließende Besuch einer Klasse der Grundschule Mügeln. Da wurde nach jedem Detail der Anlage gefragt und beim Ausrechnen des Alters der Lokomotiven im Museum ergab sich eine freiwillige Mathematikstunde, von der niemand etwas bemerkt hat.

__

15.03.08 - Unsere Lok Nr. 3 befindet sich seit einiger Zeit in einer grundlegenden Aufarbeitung. Eigentlich sollte sie schon im September letzten Jahres wieder einsatzbereit sein, aber es gab Probleme mit den Achslagern und weitere Schwierigkeiten, so dass die Maschine bis heute noch nicht ganz fertig ist. Aber die wichtigsten Arbeiten sind erledigt und eine Probefahrt hat auch schon stattgefunden. Nun sind wirklich nur noch ein paar Restarbeiten zu tun, und wir haben eine waschechte "V7" zum Abschluss gebracht!

23.02.08 - Heute fand Saal des Gemeindeamtes Glossen der sehr informative Lichtbildervortrag "Eisenbahn in und um Glossen" statt. Der Oschatzer Eisenbahnhistoriker Reiner Scheffler berichtete an Hand von vielen Fotos, die zum größten Teil von ihm selbst stammten, sowohl über die einst stillgelegte und heute wieder aufgebaute Schmalspurbahn als auch über die Feld- und Grubenbahnbetriebe in Glossen und Gröppendorf.

6.01.08 - Am heutigen Glühweinfahrtag hat das Wetter nicht recht mitgespielt, so dass sich die Fahrgäste mit Regenschirmen gegen den Schlagregen schützen mussten, mitgefahren sind sie aber dennoch! Nebenbei haben wir in der Werkstatt ein neu eingetroffenes Exponat für unsere Ausstellung in Gang gebracht: eine Schienensäge für Handbetrieb. Sie zeigt, wie man auch ohne Strom- oder Pressluftanschluss Schienen auf der Gleisbaustelle ablängen kann, umweltfreundlich ist sie allemal.